des Bäsles allerliebster Sauschwanz, Wolfgang Amad Rosenkranz

Die Bäsle-Briefe zeugen von der Verliebtheit des jungen Mozarts in seine Augsburger Cousine Marianne Thekla Mozart. Sie wurden lange Zeit wegen ihrer Direktheit und ihrer drastischen Sprache nur auszugsweise veröffentlicht.

Des jungen Mozarts Lust an derber Sprache, für welche ihm die rustikale Augsburger Cousine als geeignete Adressatin schien, zeigt sich in den ausgelassenen Jugendflachsereien mit ihrer anspielungsreichen Zwischenzeilen-Erotik. Immer wieder liest sie in ihrem kostbarsten Besitz, dem Briefschatz, und ruft auch lange nach Beendigung der Beziehung die Höhen und Tiefen dieser explosiv-fulminanten Amour interdit wach.

Das pianopianissimo-musiktheater versteht Mozarts gesammelte Briefe an Anna Thekla als eine bislang unerkannte Komposition, die in der für dieses spezifischen Weise musiziert, gesungen und gespielt wird: ein hautnahes Theater, das den Zuschauer in das ungewöhnliche erotische Abenteuer integriert.
 

DES BÄSLES ALLERLIEBSTER SAUSCHWANZ

Der freche Mozart Die Träume leben

Die Briefe von
Wolfgang Amadeus Mozart (27. 1. 1756 Salzburg 5. 12. 1791 Wien)
an seine Base
Anna Thekla Mozart (25. 9. 1758 Augsburg 25. 1. 1841 Bayreuth)

und Mozarts (zumeist unanständige) Kanons
Alleluja (4-stimmig, KV 553)
Leck mich im Arsch (6-stimmig, KV 231)
Lieber Freistdtler, lieber Gaulimauli (4-stimmig, KV 232)
Bei der Hitz im Sommer ess ich (3-stimmig, KV 234)
Difficile lectu mihi mars (3-stimmig, KV 559)
Grechtelt's enk, wir gehn im Prater (4-stimmig, KV 565)
O du eselhafter Peierl (4-stimmig, KV 560a)
Geh'n wir im Prater, geh'n wir in d'Hetz (4-stimmig, KV 558)
Leck mir den Arsch fein recht schön sauber (3-stimmig, KV 233)
Bona nox! Bist a rechta Ox (4-stimmig, KV 561)

sowie einige (besonders beliebte) Arien
Le Nozze di Figaro, Arie des Cherubino
Cosi fan tutte, Addio-Quartett von Dorabella, Fiordiligi, Ferrando und Guglielmo
Cosi fan tutte, Arie der Despina
Le Nozze di Figaro, Rezitativ und Arie des Grafen
Idomeneo, Rezitativ und Arie der Elektra
Die Entführung aus dem Serail, Arie des Belmonte

 

ADRESSE

pianopianissimo-musiktheater

Breitunger Weg 8
D 12349 Berlin

Karte

Copyright
© pianopianissimo-musiktheater
Ensemble München e.V.

IMPRESSUM

Präsident: Achim Bahr

Vizepräsident & künstlerischer Leiter:
Prof. Dr. Peter P. Pachl

Amtsgericht München
Registernummer: 10551

Konzeption: Achim Bahr
verantwortlich gemäβ § 6 MDStV

SPENDEN

Vereins- und Spendenkonto:

IBAN:
DE38 7007 0024 0490 4900 00
BIC: DEUTDEDBMUC

Für Ihre Unterstützung unseres
- gemeinnützigen - Vereins mit
einer Spende erhalten Sie eine steuerlich anerkannte Spenden-
quittung!

KONTAKT

Künstlerischer Leiter:

Prof. Dr. Peter P. Pachl
Breitunger Weg 8
12349 Berlin

Präsident:

Achim Bahr
Frankfurter Tor 5
10247 Berlin





Copyright © pianopianissimo Musiktheater Ensemble München e.V. | CMS by moziloCMS 1.12.beta4 | Original-design by dcarter